Fördern Süssstoffe den Hunger?

Hallo zusammen

Ich habe mal gehört, dass künstlich gesüsste Nahrungsmittel und Getränke, also so genannte Light-Produkte dick machen können, weil Sie den Hunger fördern. Süssstoffe werden anscheinend auch bei der Viehmast eingesetzt.

Stimmt das wirklich? Oder was soll ich von diesen Behauptungen halten?

Süssstoffe

Hallo Silvia

Solche Aussagen habe ich auch schon gehört und mir diesselben Fragen gestellt wie du. Deshalb habe ich mich über dieses Thema informiert und kann dir berichten, was meine Recherchen ergeben haben:

Fakt ist, dass die meisten Süssstoffe keine kcal liefern im Gegensatz zum Zucker 1 Gramm Zucker enthält 4 kcal. Wer also auf die Linie achten möchte und Kilokalorien einsparen möchte, kann das durchaus mit Süssstoffen machen.

Jetzt zur Behauptung, dass Süssstoffe den Hunger fördern können und dick machen:

Es gab Studien, in der die Versuchspersonen, welche Süssstoffe bekamen, im Vergleich zu denen, die normalen Zucker bekamen, mehr Hunger verspürten. Dadurch wurde die Annahme getroffen, dass der Geschmack von Süssstoffen eine Insulinausschüttung bewirkt, und da ja kein richtiger Zucker genommen wird, der Blutzucker schnell absackt und Hunger verursacht.
ABER: diese Annahme wurde nie wissenschaftlich bestätigt! Es wurden sogar mehrere Studien durchgeführt, die zeigten, dass Süssstoffe keinen Einfluss auf den Insulinspiegel in unserem Körper haben.
Und zur Viehmast: Die Behauptung, dass Süssstoffe appetitanregend wirken, weil sie auch für die Viehmast eingesetzt werden beruht auf einer falschen Interpretation: Es gibt Tatsächlich Bauern, die Süssstoffe unter das Futter mischen. Dies allerdings nur, weil sie den Kälbern oder Ferkeln die Umstellung von der eher süsslichen Milch zum eher bitteren Geschmack des Stallfutters leichter machen wollen.

Dass Süssstoffe oder Light-Produkte trotzdem mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht werden, kann psychologische Ursachen haben:

Viele glauben, weil sie Light-Getränke trinken und so Kilorkalorien einsparen, können Sie sich andere «Ernährungssünden» leisten und essen mehr Kekse oder Chips. Es gibt auch solche, die Light-Produkte konsumieren, dafür aber die doppelte Menge, zum Beispiel essen sie zwei Light-Yoghurts. Zwei Light-Yoghurts enthalten jedoch mehr Kilokalorien als ein normales Yoghurt. Durch diese sogenannten «Alibi-Fallen» kann man natürlich zunehmen, wenn man aus den Augen verliert, wieviel Kilokalorien man tatsächlich zu sich nimmt.

Mein Fazit: Süssstoffe sind eine gute Alternative zu Zucker und machen nicht dick, man spart durch sie sogar Energie ein. Es ist jedoch wichtig, seine ganze Ernährungsweise anzuschauen und diese ausgewogen zu gestalten.

Liebe Grüsse
Monika

Süsstoffe als Dickmacher

Hallo Frau Kerner
Ich kann den Beitrag von Frau Schmid nur unterstreichen. Gerade bei Diabetikern, die ihren Blutzucker regelmässig messen, können wir beobachten, dass der Blutzucker nach dem Essen von Süssstoffen nicht ansteigt. Dies beweist, das Süssstoffe keine Energie, sprich Kilokaorien aufweisen.

Wichtig ist mir, dass Sie die Süssstoffe unterscheiden. Süssstoffe wie Saccharin, Cyclamat und Apartam enthalten weder Kilokaorien noch Kohlenhydrate. Zuckeralkohole wie Sorbit, Manit, Maltit, Palatinit werden aus Kohlenhydraten umgebaut und enthalten noch einen Teil der Kohlenhydrate und somit auch Kilokaorien.
Hier finden Sie passende Artikel dazu:
http://www.famillesuisse.ch/infos/suesstoffe-und-co
http://www.famillesuisse.ch/infos/light-produkte
http://www.famillesuisse.ch/infos/was-sind-zuckeraustauschstoffe

Zum Thema Hunger auslösen:
Light-Produkte lösen keinen Heisshunger aus. Aber wer eine strenge Diät macht, gibt seinem Körper manchmal etwas wenig Energie, dieser reagiert mit Heisshunger. Eine sehr normale Reaktion. Also deshalb: reglemässig essen, um Heisshunger-Attacken zu vermeiden.
Liebe Grüsse
Natalie Zumbrunn-Loosli

Assugrin plus

Da sass doch gestern nebenan im Sprüngli diese kurvenreiche Dame, die einen Kaffee Doppelcrème mit Assugrin bestellte … soviel zum Thema Kompensation.

Süssstoffe

Vielen Dank für diese Antworten!

Auch vielen Dank für den Hinweis auf die Artikel, Frau Zumbrunn,. Die habe ich vorher gar nicht entdeckt. Sie waren aber sehr hilfreich bei meiner Entscheidung, zu Hause öfters mit Süssstoffen zu arbeiten. Den ADI-Rechner finde ich sehr gut. So hat sich meine Frage über die täglichen Höchstzufuhrmengen erledigt.

Kommentar hinzufügen