Hick in der Windschutzscheibe...

Ich bin kürzlich auf der Autobahn gefahren und plötzlich ertönte ein lauter Knall. Ein Stein ist mir offenbar in die Windschutzscheibe geflogen. Dies von einem Lastwagen einer Aushubfirma.

Meine Fragen dazu:
1. Man sieht einen kleinen Hick in der Windschutzscheibe. Muss ich den reparieren lassen?
2. Muss dies meine Versicherung bezahlen oder bezahlt dies die Versicherung der Aushubfirma?

Danke für eine kurze Antwort.

Bild des Benutzers Beat Matter

Hick in der Windschutzscheibe

Hallo Frau Hochreutener

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind Sie sich nicht ganz sicher, ob der Stein, der Ihnen "offenbar" in die Windschutzscheibe geflogen ist, von dem Lastwagen stammte, der vor Ihnen fuhr. Es dürfte wohl auch nicht ganz einfach - ja schier unmöglich - sein, dies im Nachhinein zweifelsfrei feststellen zu können. Somit denke ich, wird es schwierig, die Aushubfirma haftbar zu machen.
In solchen Fällen empfiehlt es sich jedoch immer, sich die Uhrzeit, den genauen Ort und die Firma, für die der Lastwagen fährt, zu merken. Rufen Sie die Firma an und fragen Sie, ob es weitere Beschwerden wegen Steinschlags an jenem Ort und zu jener Zeit gegeben habe. Sollten sich tatsächlich mehrere Automobilisten über Steinschlag hinter demselben Lastwagen beschwert haben, dürfte es mit Sicherheit einfacher sein, die Firma zu belangen.

Zur Reparatur respektive dem Ersatz der Frontscheibe:
Tatsächlich muss nicht jede Frontscheibe zwangsläufig ersetzt werden. Reparaturen sind möglich, wobei es darauf ankommt, an welcher Stelle (nicht im direkten Sichtfeld des Fahrers) und wie gross der Schaden ist.
Wegen eines sehr kleinen Hicks, der nicht direkt im Sichtfeld des Fahrers ist, würde ich persönlich nicht sofort zum Fachmann rennen.
Allerdings muss man wissen, dass die Frontscheibe ein tragendes Element des Fahrzeugs ist. Das heisst, Kräfte, die auf das Auto wirken, wirken auch auf die eingeklebte Frontscheibe. Deshalb ist es durchaus möglich, dass im Fahrbetrieb aus einem kleinen Hick in der Scheibe schnell einmal ein grösserer entsteht. Machen Sie deshalb den Selbsttest: Hauen Sie einmal mit der Faust direkt auf den Hick in der Frontscheibe. Na, ist er grösser geworden? Dann nichts wie los zum Fachmann.
Sicher ist, dass eine defekte Frontscheibe (ein klener Hick reicht schon) beim nächsten Mal Vorführen auf der Motorfahrzeugkontrolle beanstandet wird.

Sollten Sie für Ihr Fahrzeug eine Teilkasko-Versicherung abgeschlossen haben, stehen die Chancen allerdings gut, dass sie den Schaden übernimmt.

ok, der Hick ist nicht allzugross

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe eine Vollkasko, damit sollte wohl der Schaden gedeckt sein. Wie verhält sich das mit dem Bonus/Malus? Sollte ich hierfür allenfalls an die Firma gelangen?
Das mit dem Selbsttest werde ich versuchen. Bin aber der Meinung, dass der Hick wohl nicht grösser werden wird. Ich werd's Ihnen berichten. Jedoch ist er genau im Blickfeld, klein zwar, aber sichtbar.

zum Teil der Versicherung...

Grüezi Frau Hochreutener
Aushubgesellschaften mit grossen Lastwagen haben meist einen Fonds, den sie bedienen, um solche Schäden daraus zu bezahlen. Natürlich müssen Sie genau wissen, welcher Lastwagen welcher Firma zu welcher Zeit an welchem Ort gewesen sein soll.
Übernimmt die Firma den Schaden, brauchen Sie ihre Kasko nicht zu bemühen und sparen damit auch den allfälligen Prämienansteig. Bezahlt sie nicht, bleibt auch der allfällige Prämienanstieg bei Ihnen hängen.
Wobei viele Kaskoversicherungen beim ersten Schaden im Jahr keine Malusregelung geltend machen, den Selbstbehalt indessen schon.

Freundlicher Gruss

Kommentar hinzufügen