Essen und Kochen

Momos ─ der beliebte Trend aus Tibet

Sind auch Sie den tibetischen Teigtaschen an einem der vielen Schweizer Street Food Märkte bereits begegnet?

Momos - Leckereien aus Tibet
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

In Tibet gelten Momos als Festessen, in der Schweiz essen wir sie eher an Märkten und Festivals. Bis sie bei uns Bekanntheit erlangten, dauerte eine Weile. Die jungen Tibeter, welche die Idee in die Schweiz brachten, können sich auch noch gut an die Tage erinnern, an denen sie stundenlang auf Kundschaft warteten. Heute erfreuen sich die leckeren Teigtaschen grosser Beliebtheit.

Wollen Sie diese Köstlichkeit auch einmal ausprobieren? Los geht’s.

 

Momos Rezept

Für diese Leckerei braucht es eine Teighülle, eine Füllung aus Fleisch, Fisch oder Gemüse und etwas geschickte Hände fürs Formen.

 

Zutaten (für 36 Stück):

  • 500g Weissmehl
  • 2 3/4dl Wasser
  • 300g Rindshackfleisch
  • 100g Champignons, fein gehackt
  • 100g Rüebli, in Würfeli
  • 2 Bundzwiebeln mit dem Grün, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Ingwer, fein gerieben
  • 1 Esslöffel Erdnussöl
  • 1 Teelöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel light Sojasauce
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Pfeffer
  • Mehl zum Auswallen

 

Zubereitung:

1. Beginnen Sie mit dem Teig. Dafür mischen Sie das Mehl mit dem Wasser und kneten die Masse zu einem geschmeidigen, glatten Teig. Packen Sie den Teig in eine Folie und lassen Sie ihn bei Raumtemperatur rund 30 Minuten ruhen.
2. Für die Füllung mischen Sie bei dieser Momo-Variante das Hackfleisch mit allen Zutaten bis und mit der Sojasauce. Würzen Sie die Masse mit Salz und Pfeffer.
3. Nun ist Ihr Handgeschick gefragt. Rollen Sie den Teig zu 4 Rollen von je zirka 2cm Durchmesser und schneiden sie diese in je 9 gleich grosse Stücke. In einem nächsten Schritt wallen Sie die Stücke mit einem Wallholz auf wenig Mehl zu Rondellen von je zirka 8cm Durchmesser aus. Dann geben Sie je zirka 1 Esslöffel der Füllung auf die Mitte der Teigstücke und drücken die Teigränder über der Füllung mit Daumen und Zeigefinger zusammen. Legen Sie die Momos anschliessend auf ein mit Mehl bestreutes Tuch.
4. Fürs Kochen benötigen Sie eine weite Pfanne und Dämpfkörbchen. Füllen Sie die Pfanne bis knapp unter den Körbchenboden mit Wasser und legen Sie die Momos portionenweise in die Körbchen. Lassen Sie sie bei mittlerer Hitze rund 15 Minuten garen. Viel Spass beim Ausprobieren und Geniessen. Übrigens schmecken die Momos auch nach 2 Monaten im Tiefkühler noch sehr lecker.

 

Viel Spass beim Ausprobieren und Geniessen. Übrigens schmecken die Momos auch nach 2 Monaten im Tiefkühler noch sehr lecker.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Ganz private Schweizer Küche
Ein Rezept zum Verlieben
Obwohl viele Menschen von…
  •  
  • 1 von 100

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0