Ernährung

Nachhaltige Ernährung

So helfen Sie mit!

Für unsere Umwelt
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Im nachfolgenden Abschnitt zeigen wir Ihnen, welche Kleinigkeiten Sie in Ihrem Alltag beachten können und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

 

Wählen Sie saisonale Lebensmittel

Früchte und Gemüse schmecken in ihrer Saison nicht nur am besten, sie enthalten ausserdem am meisten wertvolle Nährstoffe. Haben Sie einen Saisonkalender zu Hause? Er gibt Ihnen monatlich ganz einfach einen Überblick über saisonale Früchte und Gemüse.

 

Unterstützen Sie regionale Anbieter

Bei regionalen Lebensmitteln sind die Transportwege kürzer und dadurch wird weniger CO2 verbraucht. Die Natur wird es Ihnen danken.

 

Achten Sie auf umweltfreundliche Verpackung

Verzichten Sie auf doppelte und dreifach verpackte Nahrungsmittel. Nehmen Sie Taschen oder Behälter von zu Hause mit. Aufgepasst, Sie finden in der ganzen Schweiz immer mehr Läden, in denen Sie unverpackt einkaufen können.

 

Verwerten Sie Essensresten

Haben Sie Essensreste übrig? Kein Problem. Packen Sie diese zurück in den Kühlschrank oder stellen Sie sie in den Tiefkühler. So haben Sie auch für den nächsten Tag eine leckere Mahlzeit.

Auch eine überlegte Menüplanung und eine korrekte Lagerung der Lebensmittel hilft Ihnen, Essensabfälle zu vermeiden. Denn in der Schweiz landen mehr als ein Drittel der Lebensmittel im Abfall.

 

Bevorzugen Sie fair gehandelte Nahrungsmittel

Achten Sie auf die Etikette «Fair Trade», denn sie bedeutet fairer Handel. Dadurch unterstützen Sie Kleinbetriebe in Entwicklungs- und Schwellenländer in ihren Bemühungen.

 

Bauen Sie pflanzliche Nahrungsmittel ein

Die Herstellung pflanzlicher Nahrungsmittel benötigt weniger als die Hälfte so viel Energie als die Produktion von Fleisch und Co. Seien Sie mutig und probieren Sie Neues aus! Sie leisten dadurch einen wichtigen ökologischen Beitrag.

 

Achten Sie auf ökologisch erzeugte Nahrungsmittel

Bei der Bio-Produktion wird auf schonende Wasser-, Luft- und Landverschmutzung geachtet. Bei der Tierhaltung gelten strengere Gesetze. So haben auch spätere Generationen die gleichen Voraussetzungen wie wir.

 

Oftmals braucht es gar nicht viel, doch das Resultat ist gross! Mit diesen einfachen Tipps tragen auch Sie Sorge zur Umwelt.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Saisonal kochen im Juni
Die frostigen Monate sind vorbei, die…
Frische Lebensmittel von gestern
  •  
  • 1 von 7

Buchtipp

Wer kennt das nicht: Das Wetter ist mies, es gibt Ärger bei der Arbeit oder mit…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-569-1
0