Schritt für Schritt zum Nichtraucher
© SWICA

Schritt für Schritt zum Nichtraucher

Bis vor Kurzem waren Zigaretten Ihre besten Freunde: Sie haben Ihnen geholfen, sich zu entspannen und den Alltag zu meistern. Ihrer Gesundheit zuliebe haben Sie sich nun entschieden, sich von ihnen zu trennen. Diese Tipps unterstützen Sie dabei.


Aufhören zu rauchen kann schwerfallen. Nach der ersten Euphorie des Rauchstopps haben Sie wahrscheinlich schon mit einigen Downs zu kämpfen. Doch lassen Sie sich nicht unterkriegen. So meistern Sie auch kleine Niederlagen und Rückfälle:

  • Bestimmen Sie ein fixes Datum, um mit dem Rauchen aufzuhören. Versuchen Sie, danach keine Zigarette mehr anzuzünden.
  • Werfen Sie sämtliche Zigarettenpackungen, Aschenbecher und Feuerzeuge weg.
  • Erzählen Sie Ihren Freunden, Ihrer Familie sowie Ihren Arbeitskollegen, dass Sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Ihr privates Umfeld wird Sie in Ihrem Vorhaben sicher gern unterstützen. Zudem stärkt dies Ihr Durchhaltevermögen für einen definitiven Rauchstopp.
  • Halten Sie sich stets die Vorteile des Nichtrauchens vor Augen wie ein intensiver Geruchs- und Geschmackssinn, reinere Haut sowie ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Bundesamt für Gesundheit listet einige positive Wirkungen auf die Gesundheit auf, die bereits nach wenigen Minuten des Nichtrauchens eintreten. Zudem sparen Sie bei einem Rauchstopp richtig viel Geld, da ein Päckchen bis zu CHF 8.40 kosten kann.
  • Bei Rückfallgefahr sind Nikotinersatzprodukte eine gute Alternative. Somit können Sie Entzugserscheinungen wie Reizbarkeit, Nervosität, Ängstlichkeit, Schlafstörungen oder verstärkten Appetit dämpfen.
  • Unterdrücken Sie das Verlangen nach einer Zigarette mit Kaugummikauen oder einem Glas Wasser. Der Wunsch zu rauchen, dauert meist nur drei bis fünf Minuten an. Weitere Ablenkungsmöglichkeiten von A bis Z finden Sie hier.
  • Feiern Sie kleine Etappensiege, indem Sie sich beispielsweise mit einem schönen Essen, Ferien oder einer Shoppingtour belohnen.
  • Beanspruchen Sie bei Bedarf Hilfe von Fachstellen, Ärzten oder medizinischem Fachpersonal. Auch Apotheken haben eine grosse Auswahl an Utensilien wie Nikotinpflaster und -kaugummis, die Sie beim Aufhören unterstützen können. Zudem finden Sie auf der Webseite der Lungenliga hilfreiche Links zum Thema Rauchen und Tabakprävention.

Neuen Kommentar hinzufügen:

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" erklären Sie einverstanden mit unserer Nutzungsbedingungen und unseren Datenschutzbestimmungen.