Bekleidung und Schuhe

Augen auf beim Kleiderkauf

Auf was Sie beim Kleidershoppen achten können

Augen auf - damit Sie möglichst lange Freude an Ihren neuen Kleidern haben
Weitere Artikel zum Thema:
Autor:
Natalie Zumbrunn

 

Wie nie zuvor gibt es heutzutage günstige Massenware an Kleidern. Den Überblick zu behalten ist dabei praktisch unmöglich. Es gibt jedoch einige Dinge, auf die Sie achten können, um mit gutem Gewissen qualitativ hochwertige Kleider einzukaufen.

 

Material

Naturfasern sind hautfreundlicher als synthetische Stoffe. Deshalb sind Kleider aus Baumwolle, Leinen und Viskose gut geeignet für Menschen, welche leicht reizbare Haut haben. Baumwollfasern wachsen in Kapseln an Sträuchern und haben den Vorteil, dass sie Temperatur und Feuchtigkeit gut regulieren können. Viskosefasern werden aus Eukalyptus, Pinien- und Buchenholz gewonnen und sind neben ihrer angenehmen, seidig-weichen Struktur einfach zu färben. Leinenfasern kommen aus den Stängeln der Flachspflanze. Sie bleiben im Sommer durch ihre Luftigkeit kühl und sind kaum schmutzanfällig. Neben den genannten pflanzlichen Materialen ist auch die tierische Faser Seide gut geeignet für empfindliche Haut. Sie stammt aus dem Kokon der Seidenraupe und ist sanft, leicht, formbeständig und schnelltrocknend. Seide ist jedoch nichts für Tierfreunde, da für 1kg Seide rund 12'000 Seidenraupen abgetötet werden. Wolle ist ebenfalls eine tierische Faser und wird durch Scheren von Tieren, wie Schafen oder Ziegen, gewonnen. Wolle ist wärmeisolierend und knittert nicht, sie kann jedoch durch ihre raue Struktur hautreizend sein.

 

Herstellungsland

Auf der Etikette im Kleidungsstück ist das Herstellungsland vermerkt. Kleider aus dem europäischen Raum können Sie mit gutem Gewissen kaufen, da die Arbeitsbedingungen in europäischen Ländern besser sind als beispielsweise in Asien.

 

Tragekomfort

Greifen Sie beim Kleiderkaufen den Stoff an und spüren Sie, wie er sich auf der Haut anfühlt. Probieren Sie ein Kleidungsstück an und bewegen Sie sich etwas darin. Wenn ein Pullover bereits im Laden kratzt oder eine Hose beim Absitzen spannt, sollten Sie diese nicht kaufen, sondern auf ein Modell mit angenehmem Tragegefühl zurückgreifen. So können Fehlkäufe einfach verhindert werden.

 

Langlebigkeit

Wenn Sie ein Kleidungsstück lange behalten wollen, sehen Sie sich die Nähte an: Wenn diese gerade sind, die Fäden nirgendwo herausstehen und genügend Abstand von der Naht zum Stoffende ist, ist das Kleidungsstück gut verarbeitet.

 

Wir hoffen, dass Sie beim nächsten Kleiderkauf Lieblingsstücke finden, an denen Sie lange Freude haben!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Gemüsemärkte in Schweizer Städten
Nicht nur beim Radfahren, sondern…
  •  
  • 1 von 12