Gesundheit / Rezepte

Mit leichten Sommersnacks schwungvoll durch den Alltag

Viele setzen in der warmen Jahreszeit auf Zwischenmalzeiten, die leicht bekömmlich und trotzdem sättigend sind. Welche sich für die Sommermonate als gesunde und frische Snacks für Zwischendurch eignen, erfahren Sie im Gesundheitstipp.

Mit leichten Sommersnacks schwungvoll durch den Alltag
Kategorie:
Autor:
SWICA Gesundheitsorganisation

Wenn die Tage wärmer werden, steigt die Lust nach leicht bekömmlichen Snacks. Mit den folgenden Snack-Ideen kommt man gesund und mit viel Frische durch die Sommertage.
 

Eis am Stiel aus Wassermelone und Erdbeeren

Erdbeeren und Wassermelonen bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und sind gleichzeitig hervorragende Vitamin- und Mineralstoffquellen. Deshalb eignen sie sich besonders als kalorienarme Snacks. Erdbeeren liefern sogar mehr Vitamin C als Orangen, zusätzlich sind sie reich an Folsäure.

Zutaten für 10 Stück:

  • 400 g Wassermelone
  • 500 g Erdbeeren
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 EL Zitronensaft
  • 10 breite Holzstäbchen
  1. Die Wassermelone schälen, danach das Fruchtfleisch grob würfeln und entkernen. Erdbeeren waschen, Strunk abschneiden und halbieren.
  2. Alle Zutaten in einem Standmixer oder mit einem Stabmixer fein pürieren.
  3. Die pürierte Masse in die Eisförmchen verteilen und während circa einer Stunde im Gefrierfach anfrieren lassen. Dann die Holzstäbchen bis zur Hälfte in die Fruchtmassestecken und für vier bis fünf Stunden im Gefrierfach weiter gefrieren lassen.

 

Geröstete Kichererbsen

Kichererbsen enthalten Eiweiss, Eisen, Magnesium.

Zutaten für 1 Blech:
 

  • 2 Dosen vorgegarte Kichererbsen (je 250 Gramm Abtropfgewicht)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1,5 EL Salz
  • Falls gewünscht: Gewürze, wie zum Beispiel Paprikapulver, Curry, Pfeffer oder Knoblauchpulver.

 

  1. Den Backofen auf 190 Grad mit Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Kichererbsen aus der Dose abtropfen lassen, abspülen und danach gut abtrocknen beziehungsweise abtupfen.
  3. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  4. Die trockenen Kichererbsen in einer Schüssel mit dem Olivenöl vermischen und auf dem Blech verteilen.
  5. Anschliessend die Kichererbsen circa 20 bis 30 Minuten in der Mitte des Ofens backen, bis sie goldbraun sind. Während der Backzeit die Kichererbsen zweimal wenden, damit sie gleichmässig gebräunt werden.
  6. Die goldbraunen Kichererbsen aus dem Ofen nehmen und gleich mit Salz und den Gewürzen abschmecken. Beim Würzen sollten die Erbsen noch warm sein.

 

Himbeeren mit Kokoscrunch

Himbeeren liefern viel Vitamin C. Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt sättigen sie lange und unterstützen die Verdauung. Kokosnuss-Chips machen diesen Snack zu einem Knabberspass mit Biss.

Snacktipp: 125 Gramm Himbeeren mit einem Esslöffel Kokos-Chips bestreuen und geniessen.
 

Reiswaffeln mit Hüttenkäse und Gurke

Wenn sich der kleine Hunger meldet, sind Reiswaffeln der perfekte Snack. Sie sind reich an Ballastoffen und besitzen kaum Fett – 100 Gramm enthalten nur gerade 2.8 Gramm Fett. Kombiniert man die Reiswaffeln mit einem körnigen Frischkäse und mit Salatgurken, erhält man einen erfrischenden Snack, der auch noch reich an Proteinen ist.

Rezeptvorschlag: Zwei Reiswaffeln mit je einem Esslöffel körnigem Frischkäse (insgesamt 50 Gramm) und je vier Salatgurkenscheiben belegen. Das Ganze nach Belieben mit Salz würzen.
 

Apple-Cinnamon-Bliss-Balls(vegan)

Ob als gesunder Snack für zwischendurch oder als kleines Dessert zum Kaffee: Die selbstgemachten Apfel-Zimt-Bällchen passen fast immer.

Zutaten für 20 bis 25 Bällchen:
 

  • 150 g Apfelschnitze, getrocknet
  • 80 g Walnüsse
  • 50 g Sultaninen
  • 40 g Haferflocken, fein
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Zimt (circa 10 g)
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1-2 EL Wasser
  • 1 Prise Salz

 

  1. Alle Zutaten in einen Standmixer/Blender geben. Mehrmals gut mixen, bis eine feine, klebrige Masse entsteht. Die Masse muss genügend feucht sein, sodass sich daraus Kugeln formen lassen. Ist die Masse zu trocken, einfach ein bis zwei Esslöffel Wasser beigeben und nochmals kurz mixen.
  2. Anschliessend kleine Bällchen formen.
  3. Im Kühlschrank in einem luftdichten Gefäss lassen sich die Apfel-Zimt-Bällchen gut eine Woche lagern.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Natron kennen Sie vermutlich vor allem…
Was gibt es Schöneres als einen…
Kalte Finger und Zehen sind in der…
  •  
  • 1 von 49

Buchtipp

Täglich werden in Deutschland rund 10.000 Menschen mit dem Verdacht auf einen…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-744-2
0