Freizeit

Natürliche Heilmittelchen gegen Sonnenbrand

Es brennt und juck – was dann?

Sonnenbrand 1. Grades, leichte Rötung der Haut
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Sie haben die Sonnencreme vergessen und es mit dem Bad in der Sonne ein wenig übertrieben? Dann leiden Sie vermutlich unter einem Sonnenbrand.

Grundsätzlich gelten diese Hausmittel, die wir Ihnen hier vorstellen nur bei Verbrennungen ersten Grades – also bei leicht geröteter Haut.

Entwickeln sich Bläschen auf der Oberfläche und die Haut schält sich, dann leiden Sie unter einem Sonnenbrand zweiten Grades. Dieser geht meist noch mit Begleiterscheinungen wie Schwindel und Kopfschmerzen einher. In solchen Fällen suchen Sie lieber vorsichtshalber einen Arzt auf.

Allgemeiner Tipp: Kühlen Sie die betroffenen Stellen sofort. Beispielsweise mit getränkten nassen Tüchern. Wichtig: Finger weg von Kühlpacks oder Eiswürfel, sie sind zu kalt für die gereizte Haut und richten nur neuen Schaden an.

Hier stellen wir Ihnen fünf natürliche Hilfsmittel gegen Sonnenbrand ersten Grades vor:

 

1. Quark

Geben Sie den Quark direkt aus dem Kühlschrank auf die verbrannte Stelle, so wird die Haut gekühlt. Spülen Sie den Quark mit lauwarmem-kalten Wasser wieder ab, bevor dieser antrocknet, damit die Haut atmen kann. Dies ist nach etwa 20 Minuten der Fall.

 

2. Kamillentee-Umschläge

Bei einem leichten Sonnenbrand hilft auch Kamillentee. Kochen Sie eine Kanne Kamillentee und lassen Sie diesen auskühlen. Tränken Sie damit Tücher und legen Sie diese auf die vom Sonnenbrand geplagte Stelle auf.

 

3. Backpulver-Paste

Stellen Sie eine Paste aus einem Teelöffel Backpulver und 100 Milliliter kaltem Wasser zusammen und betupfen Sie die betroffene Stelle, dies bringt Ihnen schnell Kühlung auf der Haut und lindert die Schmerzen.

 

4. Aloe-Vera-Pflanze

Eine Wunderwaffe aus der Natur ist die Aloe-Vera-Pflanze. Greifen Sie also bei leichtem Sonnenbrand auch gerne direkt zu einem der dicken Blätter der Aloe Vera Pflanze und entnehmen das Blattgel daraus oder benutzen Cremes mit Aloe Vera. Das Gel wirkt kühlend und spendet der Haut die fehlende Feuchtigkeit.

 

5. Apfelessig

Erste Variante: Tränken Sie einen Wattepad mit Apfelessig und tupfen Sie direkt die verbrannten Stellen ab.

Zweite Variante: Giessen Sie drei Esslöffel Apfelessig auf 1 Liter kaltes Wasser und nutzen Sie diese Mischung für eine Apfelessig-Wickel.

 

Wir wünschen Ihnen gute Kühlung und Linderung der schmerzenden Haut.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Regelmässiger Sport verbessert nicht…
Ein lateinamerikanischer Gaumenschmaus
  •  
  • 1 von 16

Buchtipp

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht…
Autor: Moyes Jojo ISBN / EAN: 978-3-499-26703-1
0