Gesundheit

Fremdkörper richtig aus dem Auge entfernen!

Ob Wimpern, Sandkörner oder kleine Insekten: Schnell kann sich ein Fremdkörper ins Auge verirren. Normalerweise wird dieser mit Tränen von alleine entfernt. Was Sie tun können, wenn sich hartnäckigere Fremdkörper im Auge festsetzen, erfahren Sie hier.

Fremdkörper im Auge richtig entfernen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
SWICA Gesundheitsorganisation

Auf einem Spaziergang, beim Fahrradfahren oder Ausüben der Lieblingsportart kann es schnell einmal vorkommen, dass etwas ins Auge gelangt. In der Regel schützen die Augenbrauen, Wimpern sowie der Schliessreflex des Augenlids vor diesen Verschmutzungen.

Verschmutzungen im Sehorgan – Was nun?
Verirrt sich trotzdem ein Eindringling auf die Augenoberfläche, Horn- oder Bindehaut, versucht das Auge den Fremdkörper selbst herauszubefördern. Dies geschieht mittels stärkerem Tränenfluss und vermehrtem Blinzeln. Erst wenn es unserem Sehorgan nicht gelingt, den Eindringling zu entfernen, sollte man versuchen, diesen zu beseitigen.

Was zu beachten ist
Kann das Sehorgan die Verschmutzung nicht beseitigen, empfehlen unsere medizinischen Fachleute von santé24 folgende Massnahmen:
 

  • Das Auge auf keinen Fall reiben. Dadurch können unter Umständen kleine Kratzer auf der Horn- oder Bindehaut entstehen. Diese sind schmerzhaft und ziehen schwerwiegendere Verletzungen nach sich.
  • Nicht mit Fingern oder anderen Gegenständen versuchen, den Fremdkörper aus dem Auge raus zu bekommen. Dies kann zu Infektionen oder Verletzungen führen.
  • Das Auge am besten, mit einer Kochsalzlösung (gibt es beispielsweise in der Apotheke in Einmaldosen) ausspülen. Die Richtung soll dabei immer von aussen nach innen, also gegen die Nase, sein.
  • Ist der Fremdkörper erkennbar, nimmt man ein sauberes Taschentuch zur Hand und versuchen ihn vorsichtig zu entfernen.

Tritt der Fall ein, dass der Fremdkörper feststeckt oder es sich um einen Splitter handelt, sollte umgehend ein Facharzt aufgesucht werden. Dasselbe gilt bei wiederkehrenden Beschwerden oder Schmerzen, Sehverschlechterungen und Gesichtsfeldeinschränkungen.

santé24 – Ihre Schweizer Telemedizin
Medizinische Hilfe rund um die Uhr: Die Ärzte und das medizinische Fachpersonal von santé24 stehen Ihnen an 365 Tagen im Jahr bei allen Fragen zu Prävention, Krankheit, Unfall und Mutterschaft rund um die Uhr zur Verfügung. Die Beratung ist für SWICA-Versicherte kostenlos.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Knapp die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland ist auf die Folgen von…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: ISBN 978-3-89993-646-9
0