Essen und Kochen

Magic-Cakes – Tiramisu überraschend anders

Woher der Zauberkuchen ursprünglich stammt, ist unbekannt. In Foodblogs sind die Kuchen, welche aus einem Teig hergestellt und am Schluss als dreischichtig genossen werden, kleine Stars. Wir erklären Ihnen hier die Tiramisu-Variante.

Kuchen backen macht Spass.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Zutaten tönen normal für einen Kuchen. Die Zubereitung ist nicht ganz klassisch, denn die Butter wird in einer Flüssigkeit geschmolzen und dann erst ausgekühlt zur hell geschlagenen Eimasse gegeben. Am Schluss wird ein der Eischnee nur kurz unter die Masse gezogen, so dass noch kleine feste Schneepartikel sichtbar bleiben. Diese steigen während des Backvorgangs an die Oberfläche des Kuchens und lassen eine biskuitähnliche Schicht entstehen. Die Mittelschicht des Kuchens hat eine cremige Konsistenz, während der Boden leicht gebräunt und fest ist. Speziell ist, dass sich diese drei Schichten erst während einer Kühlzeit von mindestens 12 Stunden deutlich bilden.
 

Diese Zutaten brauchen Sie für einen Tiramisu-Kuchen:
60 Gramm Butter in Würfel geschnitten, 2.5 Deziliter Milch, zwei Eier, eine Prise Salz, 70 Gramm Zucker, 100 Gramm Mascarpone, ein Esslöffel Kaffee oder Kaffeelikör, 50 Gramm Mehl, einen Esslöffel Schokolade- und zwei Esslöffel Kakaopulver
 

So stellen Sie den Kuchen her:

Geben Sie die Milch und die Butter zusammen in eine kleine Pfanne und erwärmen Sie diese so lange, bis die Butter geschmolzen ist. Lassen Sie die Flüssigkeit abkühlen. Trennen Sie die beiden Eier und schlagen Sie das Eiweiss mit einer Prise Salz fest. Das Eigelb geben Sie in eine andere Schüssel und verrühren es mit dem Zucker, dem Mascarpone und dem Kaffee oder dem Likör zu einer schaumigen Masse. Sieben Sie das Mehl dazu. Nach und nach mischen Sie die ausgekühlte Flüssigkeit darunter. Geben Sie einen Drittel des Eischnees auf die Masse und rühren Sie diese glatt. Weiter geben Sie den restlichen Eischnee darauf und heben ihn schnell unter den Teig. Giessen Sie die Masse mit noch einigen, weissen Eischneepartikeln in eine mit Backtrennpapier belegte, rechteckige Backform von 20 mal 25 Zentimeter.

In dem auf 155 Grad vorgeheizten Backofen backen Sie den Kuchen während 40 bis 50 Minuten auf der mittleren Rille.

Sobald die oberste Schicht beim Kuchen goldbraun ist und der Mittelteil noch beim Bewegen der Form leicht wackelt, ist der Kuchen fertig.

Nehmen Sie ihn aus dem Ofen, lassen den Kuchen in der Form auf einem Gitter auskühlen und stellen ihn während mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank. In dieser Zeit entwickeln sich die drei unterschiedlichen Schichten. Lösen Sie den Kuchen erst am nächsten Tag aus der Form und stürzen Sie ihn dabei nicht, sonst wird die Oberfläche beschädigt.

Vor dem Servieren bestreuen Sie ihn dick mit der Kakao-Schokoladepulver-Mischung und servieren ihn gekühlt.
 

Viel Spass beim Testen des Magic-Cakes.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Omeletten, Knöpfli, Strudel, Nudeln…
Oliven in einem Teller als Vorspeise?…
Zum Backen braucht es einen Ofen,…
  •  
  • 1 von 101

Buchtipp

Cook it, die trendigen kleinen Kochbücher liefern internationale Rezepte zu den…
Autor: Dorling Kindersley
0