Gesundheit

Wellness für Körper und Geist

Einfache Rezepte für pflegende Bäder

Ein Bad kann im Winter die ideale Auszeit sein
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Vor allem an kalten Wintertagen werden warme Bäder von Gross und Klein geschätzt. Wenn Sie gerne Baden und basteln, ist dieser Artikel die richtige Lektüre für Sie: Sie finden darin drei Grundrezepte für selbstgemachten Badezusatz.

 

Pflegebad Cleopatra

Das Pflegebad schlechthin! Sie benötigen dafür einen Liter Vollmilch und zwei Esslöffel Honig.

Anleitung: Erwärmen Sie die Milch langsam in einer Pfanne und rühren Sie den Honig ein, bis dieser sich aufgelöst hat. Achtung: Kochen sollte die Milch dabei nicht. Wenn sich der Honig gelöst hat, können Sie den Badezusatz sogleich dem warmen Bad hinzufügen. Dieser Badezusatz sollte direkt verwendet werden und ist nicht zur Aufbewahrung geeignet.

 

Entspannungsbad Provence

Diese schönen Badekugeln helfen Ihnen, zur Ruhe zu kommen. Sie benötigen dafür 200g Natron, 100g Zitronensäure in Pulverform, 50g Kokosfett, drei Esslöffel Maisstärke, 10ml Lavendelöl und falls gewünscht, einige trockene Lavendelblüten.

Anleitung: Vermischen Sie zuerst das Natron mit der Zitronensäure, der Maisstärke und den Lavendelblüten in einer Schüssel. Erwärmen Sie das Kokosfett leicht, bis es flüssig wird und geben Sie das Lavendelöl hinein. Nun träufeln Sie die das flüssige Fett über die Pulvermischung und fügen alles zu einem Teig zusammen. Sie können entweder Kugeln von Hand formen oder die Teigmischung in Silikonförmchen geben und diese kühl stellen. Nach einer Stunde können die Badekugeln aus dem Kühlfach genommen werden und behalten nun ihre Form.

 

Harmoniebad Rosalie

Für dieses zart-duftende Pflegebad benötigen Sie 200g Meersalz, einen Esslöffel Mandelöl, einen Tropfen Rosenöl und wenn sie möchten, eine Rosenblüte.

Anleitung: Mischen Sie alle Zutaten bis auf die Rosenblüte in einer Schüssel. Danach zupfen Sie die Blätter der Rosenblüte ab und heben diese vorsichtig unter das Badesalz. Der Rosalie-Badezusatz kann in einem gut verschliessbaren Glas für einige Wochen aufgehoben werden.

 

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, indem Sie weitere ätherische Öle in den beschriebenen Grundrezepten verwenden: Eukalyptus-Öl kann beispielsweise bei Erkältungskrankheiten unterstützend wirken, Orangenblütenöl beruhigt die Nerven vor dem Schlaf.

 

Wir wünschen Ihnen entspannte Momente mit Ihren duftenden, selbstgemachten Badezusätzen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Eine Bedienungsanleitung für sich selbst
Tipps für heile Hände
Eine Anleitung zum Meditieren
  •  
  • 1 von 18

Buchtipp

Es ist bereits das dritte Buch aus der Reihe «Ich helfe mir selbst» von Dr.…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86910-076-0
0