Gesundheit

Adipositas und Bewegung

Laufen Sie den überschüssigen Pfunden davon

Mit Sport und Spass zum Zielgewicht
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Zu einer Adipositasbehandlung gehören drei Schwerpunkte: Die Ernährung, die Bewegung und eine Verhaltensänderungen. Heute schauen wir uns die Bewegung an.

 

Bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung

Beim Sport verbrauchen wir vermehrt Energie. Sich sportlich zu betätigen, bringt nebst einer Gewichtsreduktion, noch viele weitere Vorteile. Durch Sport können Sie Folgeerkrankungen der Adipositas bekämpfen, da sich Ihre Blutzuckerwerte verbessern und die Muskulatur gestärkt wird. Sobald Sie Ihre Komfortzone verlassen und sich bewegen, kurbeln Sie damit Ihren Stoffwechsel an. Ein angeregter Stoffwechsel erhöht den Grundumsatz. Das bedeutet, dass Ihr Körper auch in Ruhe mehr Energie verbraucht.

 

Geeignete Sportarten

Der Mensch ist dafür gemacht, ständig in Bewegung zu sein. Beginnen Sie langsam, mehr Bewegung in Ihrem Alltag einzubauen und fassen Sie realistische Bewegungsziele ins Auge. Zu Beginn eignen sich besonders Spaziergänge. Für Abwechslung sorgt dabei ein Vitaparcours. Durchlaufen Sie den Parcours zügig und versuchen Sie sich an den Übungen. Sobald Sie sich fitter fühlen, können Sie die Dauer und das Tempo des Spazierengehens erhöhen. Im Idealfall sind es 2- bis 3-mal wöchentlich eine Stunde Bewegung. Bei Herzkreislauf- oder Stoffwechselerkrankungen sollten sportliche Tätigkeiten erst nach Absprache mit Ihrem Arzt umgesetzt werden. Allgemein sind Sportarten zu bevorzugen, die den Bewegungsapparat schonen. Dazu gehören Schwimmen, Velo fahren oder Walking. Die körperliche Aktivität hilft Ihnen auch, das reduzierte Gewicht zu halten. Hätten Sie gewusst, dass Sie für eine Packung Chips 102 Minuten, also fast zwei Stunden joggen müssten, bis Sie die Kalorien verbrannt hätten? Mit einem Croissant zum Frühstück müssten Sie eine halbe Stunde auf die Joggingrunde. Da brauchen Sie mit einem Salat und Sauce weniger Ausdauer, in 14 Minuten haben Sie die aufgenommenen Kalorien verbraucht.

 

Ziele festhalten

Halten Sie die Bewegungseinheiten in Ihrer Agenda als Termine fest, damit eine Verbindlichkeit entsteht. Wichtig ist auch, dass Sie planen, wie Sie vorgehen, wenn Sie eine Sporteinheit verschieben müssen. Tragen Sie sich den neunen Bewegungstermin gleich in Ihrer Agenda ein oder verlängern Sie entsprechend Ihren nächsten Spaziergang. Spannend ist auch der Gebrauch eines Schrittzählers, einerseits als Motivation, andererseits zur Kontrolle der täglichen Bewegung. Gut eignet sich zum Beispiel der Fitbit, er hält die täglichen Aktivitäten und Ihr Training fest. Oder installieren Sie sich die My Swiss Food Pyramid. Mittels virtuellem Guide werden Sie in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung unterstützt. Sinnvoll kann auch eine App sein, die beim Kalorienzählen hilft, wie zum Beispiel Fatsecret. Bleiben Sie dran, Bewegung soll ein Teil Ihrer täglichen Routine werden.

 

Der Sommer steht vor der Tür. Der ideale Zeitpunkt etwas mehr Bewegung in Ihr Leben zu bringen. In diesem Sinne „auf geht’s!“.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Dass Sport einen positiven Einfluss auf…
Die meisten Mitteleuropäer essen drei…
Naturkronen einfach selbst herstellen,…
  •  
  • 1 von 85