Ernährung

Vitamin-B12 – So klappt’s mit der Aufnahme

Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 ist für unseren Körper überlebenswichtig. Doch wie wird dieses Vitamin aus dem Essen in unseren Körper aufgenommen und welche Personen haben überhaupt ein erhöhtes Risiko für einen Mangel an Vitamin B12?

Vitamin B12
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Vitamin-B12-Aufnahme in unseren Körper – ganz schön clever gelöst!
Über tierische Lebensmittel führen wir unserem Verdauungstrakt Vitamin B12 zu. Dies ist an Eiweisse gebunden. Die Magensäure trennt diese Verbindung. Zudem produziert der Magen den sogenannten Intrinsic-Faktor, welche für die Aufnahme dieses Vitamins unerlässlich ist. Dieser Intrinsic-Faktor, sowie das Vitamin B12 gelangen in den Darm, wo sie einen Komplex bilden. Nun gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie das Vitamin B12 aufgenommen wird.

Aktive Aufnahme
Geschieht die Aufnahme mittels Intrinsic-Faktors, reden wir von der aktiven Aufnahme. Dies, weil die Darmzellen am Ende des Dünndarms den B12-Intrinsic-Faktor-Komplex aktiv aufnehmen. Die aktive Aufnahme ist allerdings begrenzt und liegt nur bei 1-2 Mikrogramm pro Mahlzeit?

Passive Aufnahme
Die zweite Möglichkeit, wie unser Körper Vitamin B12 aufnehmen kann, nennt sich passive Diffusion. Diese Möglichkeit braucht unser Körper, damit wir unseren Vitamin-B12-Speicher auffüllen können. Denn die Aufnahme über den aktiven Transport reicht dazu nicht aus. Bei der passiven Diffusion wir das Vitamin B12 entlang des gesamten Dünndarms passiv aufgenommen. Passive Diffusion bedeutet, dass das Vitamin ohne Hilfsmittel, also ohne einen Transporter, ganz einfach durch die Darmwand ins Blut gelangen kann.

Risikogruppen

  • Veganer haben ein hohes Risiko, einen Vitami-B12-Mangel zu erleiden. Dies, weil pflanzliche Lebensmittel im besten Fall gerade einmal Spuren dieses Vitamins aufweisen und sie dadurch ihrem Körper nicht genug Vitamin B12 aus der Nahrung zuführen.
  • Bei älteren Personen ist die Funktion des Magens zunehmend beeinträchtigt. Das bedeutet, dass weniger Intrinsic-Faktor gebildet und folglich weniger Vitamin B12 aufgenommen werden kann.
  • Bei Schwangeren und Stillenden ist der Bedarf erhöht. Das Vitamin B12 spielt bei der Entwicklung des ungeborenen Kindes eine wichtige Rolle und sollte daher im Auge behalten werden.
  • Ausserdem sollten Sie ein Augenmerk auf ihren Vitamin-B12-Wert haben, wenn sie über längere Zeit an Durchfall leiden. Oder auch, wenn Sie langfristig einen Magensäureblocker einnehmen mussten.

In welcher Dosierung ist Vitamin B12 sinnvoll?
Ein gesunder Erwachsener benötigt pro Tag 4 Mikrogramm Vitamin B12. Dieser Bedarf kann mit einer ausgewogenen Ernährung, welche Fleisch Fisch und Milchprodukte enthält, gedeckt werden. Sollten Sie zu einer Risikogruppe gehören und sollten Beschwerden auftreten, empfiehlt es sich, Ihren Vitamin-B12-Wert im Blut zu kontrollieren. Welche Beschwerden ein Vitamin-B12-Mangel verursachen kann, finden Sie hier. Als Einzelpräparat, um den Speicher aufzufüllen sollten Sie während zirka 3 – 4 Monaten 500 Mikrogramm pro Tag zu sich nehmen. In Multivitaminpräparaten oder Vitamin-B-Komplex-Präparaten als Basisversorgung empfiehlt sich eine langfristige Einnahme von 2.5 – 7.5 Mikrogramm pro Tag.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Mit ganz normalen – und auch ganz besonderen Gerichten – erfährt der Leser, wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0894-5
0