Ernährung

Vegane Ernährung bei Säuglingen

Ein kritischer Diskurs

eine vegane Ernährung von Säuglingen kann zahlreiche Nährstoffmängel verursachen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Rund 3% der Schweizerinnen und Schweizer essen vegan. Sie verzichten auf sämtliche Lebensmittel tierischen Ursprungs. Dazu gehören neben Fleisch und Fisch auch Milchprodukte, Eier und von Tieren produzierte Lebensmittel wie Honig. 80% der Veganer sind Frauen, 20% Männer. In den letzten Jahren wird immer häufiger die Diskussion aufgegriffen, ob Säuglinge und Kleinkinder ebenfalls vegan ernährt werden können. Dieser kurze Diskurs soll vegane Paare dabei unterstützen, eine zielführende Entscheidung zu treffen.

 

Argumente dafür

  • Kinder und Eltern können bei Tisch dieselben Lebensmittel essen.
  • Die Zubereitung veganer Speisen ist vom Aufwand her ähnlich wie die Zubereitung von vegetarischen oder fleischhaltigen Menüs.
  • Die vegane Ernährung ist meist umwelt- und tierfreundlicher im Vergleich mit einer Mischkost-Ernährung.

 

Argumente dagegen

  • Einheitliche, wissenschaftliche Empfehlungen für eine risikofreie vegane Ernährung von Kleinkindern fehlen bis heute.
  • Einen bezüglich Inhaltsstoffen gleichwertigen Ersatz für Muttermilch existiert (noch) nicht.
  • Viele lebensnotwendige Nährstoffe kommen in der veganen Ernährung nicht bedarfsdeckend vor. Dazu gehören unter anderem das Vitamin B12 und die Mineralstoffe Kalzium, Zink und Eisen. Diese Nährstoffe müssen teilweise über Supplemente zugeführt werden, damit keine Entwicklungsstörungen aufgrund von Mangelernährung auftreten.
  • Die unterschiedlichen Informationsquellen bezüglich veganer Ernährung führen zu viel Unsicherheit: Einige Quellen liefern unwissenschaftliche Inhalte oder wiedersprechen sich gegenseitig. Dies macht eine gute, selbstständige Information für Eltern schier unmöglich.
  • Säuglinge und Kleinkinder entwickeln Vorlieben und Abneigungen gegenüber Lebensmitteln. Die Lebensmittelauswahl ist bei einer veganen Ernährung eingeschränkt. Diese Einschränkung kann in Konflikt stehen mit dem Geschmack und der Essmenge des Kindes. Dies kann zu einer Unterversorgung an Energie oder Eiweiss führen.

 

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung rät von einer veganen Ernährung bei Säuglingen und Kleinkindern ab. Die Gefahr von Mangelernährungen sind gross und deren Folgen im Kleinkindesalter meist gravierend. Wenn Sie sich für eine rein pflanzliche Ernährung Ihres Kindes entscheiden, ist eine Begleitung durch Ärzte und Ernährungsberater BSc sinnvoll.

 

Wir hoffen, dass unser Artikel Ihnen einige Anhaltspunkte gibt für diese wichtige Entscheidung. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern viel Genuss und Freude beim gemeinsamen Essen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Was wir essen, wirkt sich auf unser…
Eine kurze Übersicht
  •  
  • 1 von 90

Buchtipp

„Bio“ war lange Zeit fast ein Schimpfwort. Und diejenigen, die die Produkte…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86910-325-9
0